Start Aktuelles Archiv

Kulturreise Flandern und Geldern - "Ein Gedicht" von Dieter M. Poralla

Antwerpen_D_Proralla

Liebe Ingrid, lieber Rüdiger,

 

Antwerpen, Stadt mit schönem Flair!"
Kultur und Neugier zog uns her.
Nach schöner Busfahrt mit Herrn Haag
Gab's Stadtrundfahrt am ersten Tag.

Was so ein Sammler alles kauft,
sein Haus danach „Museum" tauft,
hat trefflich – weil Kunst zugeneigt –
Herr Mayer van den Bergh gezeigt.

Als abends dann mit 30 Mann
Die Gruppe in das Gasthaus kam,
zu essen und zu trinken hier,
schickt man uns einfach vor die Tür!

Doch Rüdiger, ganz Diplomat,
schafft Platz für uns. Und in der Tat,
mit tollem Gulasch, gutem Bier
genießen wir den Abend hier.

Die Führung durch Antwerpen war
mit beiden Führern wunderbar.
W i r hatten Sofie, quick lebendig.
Fröhlich, spaßig und auch wendig
führt sie uns an die schönsten Orte
und findet stets die richt'gen Worte.

Das MAS-Museum ist schon toll!
Nur schade, dass es brechend voll,
mit 1.000 Menschen gut besucht.
Wenn jetzt wer ‚ne Toilette sucht,
der hat ja wirklich schlechte Karten.
Wer Pech hat, muss 'ne Stunde warten.

Ein High light war auf jeden Fall
Der Abend da im Pferdestall.
„Hört net auf andern Leut's Gebabbel
Es gab da keinen Pferdeappel".
Nein, wir hab'n wunderbar gespeist
Was gute Qualität beweist.

Auch Hotel Lindner war ein Hit.  
Sogar das Wetter machte mit,
als wir bei schönen Sonnenstrahlen
auf Holland’s Autostrassen fahren
zum Kunstpark Hoge de Velouwe,
Herr Haag kriegt immer gut die Kurve!!

Ja, da war jede Menge Kunst.
Und Dank von Kröller-Müller’s Gunst
sind große Künstler ausgestellt.
Dass sich da ‚n Porno zugesellt
aus Jan Fabre’s Gedankengut;
Der Künstler hat ja wirklich Mut!

Zwar kurz, jedoch sehr schön die Fahrt,
wir hab’n uns gern um Euch geschart.
Vielen Dank!    


Dieter M. Poralla


 

Bilder der Reise finden Sie in unserer Bildergalerie: Zur Bildergalerie