News

Fotos von der Einweihung der Pan Plastik
sind online.

Besuchen Sie unsere Bildergalerie

Neujahrskonzert 2018

am So., den 21. Januar, um 11:00 Uhr

Palais Schloss Wachenheim

Start Künstler Christoph Sieber
Christoph Sieber

Kabarettist

 

Foto-Alles-ist-nie-genug-06 web

KÜNSTLERISCHER LEBENSLAUF

1977
Im Alter von sieben Jahren erste Hauptrolle als Sankt Martin in der Schulaufführung der Grundschule Niedereschach

1989
Abitur und diverse Rollen in Schulaufführungen. Straßentheater- tourneen durch Deutschland, Schweiz, Österreich und Frankreich

1991-1995
Studium der Pantomime und des Schauspiels an der Folkwang Hochschule Essen. Ausbildung in den Fächern Solopantomime, Schauspiel, Clown, Maskenspiel, Fechten, Improvisation, Tanz und Akrobatik bei Milan Sladek, Günter Titt, Peter Siefert und Pierre Byland. Künstlerische Abschlussprüfung mit dem Programm „Abgeschminkt", das mit dem Baden-Württembergischen Kleinkunstpreis ausgezeichnet wurde.

1992
Arbeit mit Pinok et Matho am "teatre du mouvement" in Paris. Premiere des ersten Soloprogrammes "Jeder ist ein Deutscher – fast überall"


1994
Stipendium der Stadt Unna als Schauspieler im Rahmen der THEATRALE ( Festival für jung, europäische Kunst ). Hauptrolle in Karl Kraus ́ Antikriegsdrama "Die letzten Tage der Menschheit" unter der Regie von Helmut Palitsch

2000
Mitglied des Theater Kohlenpotts Herne. Über 40 Aufführungen mit "Trainspotting"

2001
RTL KÖLN COMEDY SCHULE unter der Schirmherrschaft von Rudi Carrell. Arbeit mit David Shiner, Peter Shub, Anka Zink und John Hudson

2002
Erster Fernsehauftritt in Rudi Carrell ́s „7Tage-7Köpfe" bei RTL

Seit 2003
Über 1000 Gastspiele im gesamten Bundesgebiet mit den Kabarett- soloprogrammen „Sie haben mich verdient" und „Das gönn ́ ich Euch!"

2005
Kurzfilm „STOCKFLAME" an der Seite von Götz Otto und Bernhard Hoecker. Regie: Chris Peckham

2006
CD Produktion „Sie haben mich verdient"

2007
CD Produktion „Das gönn ich Euch" (WortArt)

2008
Letzte Aufführung von „Sie haben mich verdient" nach annähernd 600 Gastspielen am 31.10.2008 in Miller ́s Studio, Zürich. 
Fernsehauftritte bei Ottis Schlachthof (BR) und Stefan Raab (Pro 7)

2009
Nach Volker Pispers, Urban Priol und Dieter Nuhr der vierte Preisträger des höchst dotierten Kleinkunstpreises Deutschlands „Bocholter Pepperoni". Zweimaliger Gast bei Mathias Richling im ARD „Satire Gipfel".

2010
Erste eigene Fernsehsendung. Die „Spätschicht" läuft ab Oktober 2010 monatlich mit wechselnden Gästen (u.a. Josef Hader, Urban Priol, Mathias Richling, Rolf Miller, Rainald Grebe, Lars Reichow, Lisa Fitz, Kaya Yanar, Alfred Dorfer, Tobias Mann und viele, viele mehr).

2011
Premiere des neuen Soloprogrammes „Alles ist nie genug". Seither auf Tour mit über 180 Auftritten im Jahr.

Preise
St. Ingberter Pfanne, Heilbronner Lorbeeren in Gold, Fohlen von Niedersachsen, Kleinkunstpreis des Landes Baden-Württemberg, Melsunger Kabarettpreis, Rostocker Kabarettpreis, Publikumspreis Obernburger Mühlstein, Centro Comedy Star 2007, Deutscher Fachmedienpreis, Künstler des Jahres, Thüringer Kleinkunstpreis 2008, Nordrhein-Westfälischer Kleinkunstpreis 2009, Baden- Württembergischer Kleinkunstpreis 2010, Bayerischer Kabarettpreis 2012, Mindener Stichling 2012, Memminger Maul 2013.

Fernsehauftritte
Neues aus der Anstalt (ZDF), Scheibenwischer / Satire Gipfel (ARD), Ottis Schlachthof (BR), Pispers und Gäste (3Sat), 7 Tage – 7 Köpfe (RTL), TV Total (Pro Sieben), WDR Mitternachtsspitzen, WDR Nightwash, WDR Stratmann´s, Kabarett aus Franken (BR), Ausstrahlung der Sologramme „Sie haben mich verdient" und „Das gönn ich Euch!" auf 3Sat und im SWR, Alfons und Gäste (SR), Cindy & Die Jungen Wilden (RTL), Das große Kleinkunst-Festival 2010 aus den Wühlmäusen (RBB).

Im Rundfunk
Laudator beim „Deutschen Radiopreis 2012"
 / Deutschlandfunk (Portraits in der Reihe „Querköpfe")
 / HR 2 (mehrere Beiträge und Aufzeichnung des Soloprogrammes) / BR (Moderation „Kabarettbrettl")
 / WDR 5 (Unterhaltung am Wochenende)
 / SR 2 (Gesellschaftsabend) / mehrere Auftritte im Rahmen des SWR-Studiobrettls

www.christoph-sieber.de